Berichte der Fuxen Orientierungswoche (19.10-23.10.20) Freitag: Lasertag und Filmeabend

05.12.2020

Teil 1: Lasertag

Der Freitag und damit der letzte Tag der Orientierungswoche begann für viele Bewohner des Hauses mit unerklärlichen Kopfschmerzen und einem leichten Unwohlsein, sodass sich um 11 Uhr ein Trupp von c.a 8 Personen Richtung Innenstadt aufmachte, um mit einem türkischen Frühstück die Lebensgeister wieder zu erwecken.

Im Cafe Tuana führte dann Fux Erce seine Mitstreiter in die Geheimnisse der türkischen Küche ein und empfahl die Speise „Gözleme“, ein dünnes meist würzig gefülltes Fladenbrot. Dazu gab es für alle den dringend benötigten Kaffee. Leider verfehlte die Speise bei manchen die Wirkung und so schrumpfte die Gruppe etwas, als es Richtung Lasertag gehen sollte. Fux Sebastian wollte Fux Erce zum Dank für die tolle Idee mit dem Essen seinerseits etwas gutes tun und überredete ihn, Fux Rebecca und 91 Asil noch ein Bier im Ratskeller einzunehmen, da es schon nach 12 sei und das Bier dort „anders“ gönne, so seine überzeugenden Argumente. So bahnten sich die 4 unerschrockenen ihren Weg durch den Nieselregen von Darmstadt, nur um viel zu spät beim Ratskeller anzukommen, sodass die Biere in einer atemberaubenden Geschwindigkeit geleert werden mussten. So gestärkt konnte der Weg Richtung Lasertag in Angriff genommen werden, wo die anderen schon warteten.

In der Lasertag Arena wurden die Überlebensinstinkte der Hausbewohner getriggert, sodass sich einige nur hinter den Wänden versteckten, während andere im „Rambostyle“ durch die dunkle Arena rannten und auf alles schossen, was blinkte. Nach 2 Runden und insgesamt 40 Minuten Spielzeit waren alle Hausbewohner sehr geschafft und man entschloss sich, auf dem nach Heimweg keinen Stopp mehr beim Ratskeller einzulegen.

Teil 2: Filmeabend

Nach einigen Stunden Zeit, welche unseren Hausbewohnern half, den Vorabend sowie die Lasertag-Matches zu verdauen machten wir es uns in der Kellerbar gemütlich. Dort angekommen stürzten sich einige schon auf die zuvor besorgten Snacks während andere sich über einen Kasten Bier hermachten. Jedoch hielt sich der Alkoholkonsum an diesem Abend in Grenzen.

Der erste Film, den wir uns zu Gemüte führten, war „Rush Hour“, ein amerikanischer Comedy-Action-Film. Dieser verlangte einigen sämtliches Sprachwissen ab, da wir ihn selbstverständlich in englischer Originalfassung ansahen. Allen Sprachbarrieren zu trotz kam er bei jedem Zuschauer sehr gut an.

Um den Abend zu füllen und auf Anraten unseres AHs Nogger präsentierten wir unseren Erstsemestern einen klassischen Studienverlauf an der TU Darmstadt. „13 Semester“ ein deutscher Spielfilm der in Darmstadt das Leben eines Studenten der TU thematisiert. Wie der Titel des Films erahnen lässt verlief der akademische Weg des Protagonisten eher holprig, was bei einigen Hausbewohnern lachen und bei anderen eine kleine Träne auf die Wange zauberte. Nachdem es jedoch auch hier ein Happy End gab, konnten unsere OWO-Teilnehmer beruhigt und zugegebenermaßen sehr müde ins Bett entlassen werden.

Und somit endete unsere wirklich schöne, wenn auch anstrengende Woche. Nach welcher unsere neuen Fuxen bestens auf das Leben und Studieren in Darmstadt vorbereitet sind. Wir freuen uns auf ein aufregendes und spaßiges Semester mit den Neuen!

Sebastian und Taurus Z!