Nikolauskneipe

08.12.2001

Jetzt ist es Montag, der 10.12., und irgendwas steckt mir schwer in den Knochen. Ja das hat auch seinen Grund, denn dieses Wochenende wurde bei uns groß gefeiert. Am Freitag hatten wir Kneipe und am Samstag ging es hinauf nach Burg Frankstein.
Beide Veranstaltungen mussten mit etwas Verzögerung angepfiffen werden, da der Andrang dieses Jahr sehr groß war.
Im Kneipsaal musste ein vierter Zapfen angebaut und als dies dann noch nicht ausreichte, mussten noch die alten Stühle aus dem Keller ausgegraben werden. Als endlich begonnen werden konnte, war ich selber noch etwas nervös, was sich aber schnell legte und ich gut mit der Führung der Kneipe zu recht kam.

Nach der Begrüßung aller Anwesenden, es befanden sich eine Menge Farbenbrüder unter uns, schmetterte ich für unsere Geburtstagskinder ein mehr oder weniger gelungenes "Alles Gute zum Geburtstag" heraus. Kurz erholt von meinen Gesangskünsten lief dann eigentlich alles wie am Schnürchen.
Es war ein schöner Abend an dem viel getrunken und gesungen wurde. Wo bei ich erwähnen muß, dass die Biermusik von einem Farbenbruder, Volker Hildt, der Burschenschaft Frisia gespielt wurde. Dies machte er wie schon auf der letzten Kneipe sehr gut und deswegen möchte ich ihm an dieser Stelle dafür noch ein mal recht herzlich danken. Doch hoffe ich, auf unseren nächsten Veranstaltungen wieder unsere Verbindungsbrüder
AH Kolbe und AH Ohe begrüßen zu dürfen, die ja sonst immer den Part des Biermusikanten übernommen haben. Als dann der Nikolaus kam, war auch der Höhepunkt des Abends erreicht. Der Nikolaus sparte nicht mit Kritik und rief alle auf, weiter artig zu bleiben. Am Ende war er dann doch spendabel und verteilte noch ein paar Geschenke. Mit dem cantus "Burschen heraus" wurde dann das Officium beendet und mein lieber Verbindungsbruder AH Dschonboi
löste mich mit meinen Aufgaben, des Präsidiums ab. Das Contra wurde gestellt von AH Düse und AH Shavan. Die Fuxenmimik ließ dann nicht lange auf sich warten. Unsere neuen Hausbewohner und vorläufigen Mitglieder hatten mit unserem Mentor ein wirklich lustiges Programm auf die Beine gestellt. Doch dies kann ich nicht in Worte fassen, da hat man wirklich was verpasst, wer das nicht gesehen hat. Es wurde noch ein langer Abend und die Nachtwertung
wurde wohl um 6.00 Uhr morgens ins Gästebuch geschrieben. Wie ihr alle seht, war es mal wieder ein rauschendes Fest. Ich hoffe, euch und auch die, die es dieses mal nicht geschafft haben, nächstes Jahr alle wieder zu sehen. Bis dahin wünsche ich euch noch ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Von Pfeiffer