Nikolauskneipe

02.12.2016

Zum Auftakt des Nikolausfestes fand wie jedes Jahr die Nikolauskneipe am Abend des 2.Dezembers auf dem Hause statt. Zur Vorbereitung der Festlichkeiten wurden sowohl das Haus als auch der Saal festlich geschmückt, sodass eine sehr weihnachtliche Atmosphäre zu spüren war. Darüber hinaus sei erwähnt, dass die Aktivitas mit selbstgebackenen Plätzchen für das leibliche Wohl gesorgt hatte. Zur Kneipe konnten wir dann auch deutlich mehr Verbindungsbrüder und Gäste begrüßen, als wir es erwartet hätten: War die Aktivitas von etwa 50 Leuten ausgegangen, so konnten wir letztendlich gut 80 Leute, darunter auch Bundesbrüder der ATV Kassel und Farbenbrüder einer sehr verehrlichen Burschenschaft Rheno-Markomannia, herzlich zu unserer Nikolauskneipe begrüßen. Nachdem die Kneipe mit den ersten drei Schlägen eröffnet wurde und die Fuxia den Kneipstoff getestet hatte, stand einem feuchtfröhlichen Verlauf  nichts mehr im Wege. Bei sehr guter Stimmung wurden verschiedenste Studentenlieder gesungen, um zwischen den Strophen die Neuigkeiten aus dem Fuxenstall, Ergebnisse von vergangenen Turnieren und sonstigen Redebeiträge zu hören.  Biermusikus Verbindungsbruder Steel begleitete die Veranstaltung an der Bierorgel souverän. Gegen Ende des Offizes wurde nach eines kurzen Colloqiums mit Tempus Generalis die Festrede gehalten. Diese befasste sich mit der Präsidentschafts-Wahl in den USA, insbesondere das Auftreten Donald Trump’s in Zusammenhang mit Populismus und irrationalen Ängsten. Abschließend wurden Parallelen zur Frauenfrage der ATV Darmstadt gezogen. Mit dem Schluss der Rede neigte sich auch der offizielle Teil dem Ende zu. Da die Beine des X’en müde wurden, übernahm kurzerhand Verbindungsbruder BeHard und leitete den Inoffiz. Auch der inoffizielle Teil hatte einiges zu bieten und die Stimmung wurde noch einmal, vermutlich auch dem anhaltenden Bierkonsum zu Schulde, belustigender und amüsant. Nachdem die Fuxen eine sehr gute Mimik vorbereitet hatten, fragte sich die Corona immer lautstarker, wo denn der Nikolaus bleibe? Nachdem Verbindungsbruder Chewbacca sich das Gewand und einen zweiten (jedoch weißen) Bart über sein Haupt streifte, wurde dem Fordern der Corona nach dem Nikolaus stattgegeben. Der Nikolaus kam jedoch nicht alleine, er brachte noch seinen Gehilfen Knecht Ruprecht mit, schließlich waren nicht alle Füxe das Jahr über anständig gewesen. Traditionsgemäß hatte der Nikolaus für alle Fuxen Geschenke und Gedichte vorbereitet, die, zur Freuden aller Anwesenden, eher humoristisch als nützlich gedacht waren. Zusätzlich zu den Fuxen bekamen auch einige alte Herren etwas vom Nikolaus mitgebracht. Das größte Geschenk jedoch kam von der AH-Schaft selber, die der Aktivitas eine neue Tischtennisplatte übergeben hatte. Kurz darauf endete auch der Inoffiz der Nikolauskneipe und man fand sich beim gemütlichen Plausch im Bierdorf ein. Rundherum kann man auf eine sehr gut besuchte und festliche Kneipe zurückblicken, bei der alle Beteiligten sichtlichen Spaß hatten. Die Aktivitas dankt allen Anwesenden für die tolle Teilnehmerzahl und hofft, dass wir sie auch wieder im nächsten Semester zum Stiftungsfest begrüßen dürfen.

Mit verbindungsbrüderlichen Grüßen

Lord Z! x